8mm Schmalfilm Projektor – Eumig Mark S 807 D

Amiga fertig, Libretto fertig – wird Zeit für ein neues Hobby!
Wie wäre es mit Schmalfilm Projektion?

Klang auf jeden Fall nach etwas was mich interessieren würde, ein paar Rückschläge gabs aber dabei, dazu gleich mehr.

Erstmal – ich hab natürlich sofort angefangen mir einen zu suchen und nach ein wenig Recherche waren zumindest ein paar Eckdaten klar. Es gibt mehr als Super 8. Da wären noch Standard und Single 8. Ein paar gute Marken und Jahrgänge sind auch aufgetaucht, sowie die Tatsache das er am besten Magnetton können sollte. Am Ende haben es mir die Projektoren von Eumig um 1970 angetan.

Und dann direkt das passende gefunden, einen Eumig Mark S 807 D, inkl. 5 Filmen, einen Projektortisch und einer Leinwand für 70€!

Der steht nun auch bei mir und wurde prompt durchgetestet – alles funktioniert, wie langweilig 😉

Ich war schon fast ein wenig enttäuscht, das Teil ist in grossartigem Zustand und tut seinen Zweck anstandslos. Selbst die Filme die da bei waren sind in einem sagenhaften Zustand, kein Rotstich, keine Laufstreifen, nicht geklebt und einwandfreies Bild/ einwandfreier Ton.

Das gute Stück!

Also was macht ein neugieriger Mensch? Na zumindest mal alles auseinandernehmen und vielleicht ein bisschen warten 🙂

Alles dabei!

Wie ich dann später gelernt habe – bei dem guten Stück fehlen oft die Ritzel für Standard 8 Filme, diese sind auf der Innenseite der Abdeckung versteckt. Die passende Blende steckt links überhalb der Lampe und kann leicht gewechselt werden um den Projektor auf das andere Format umzurüsten – Glück gehabt, alles dabei!

Sehr interessant 🙂

Selbst von innen alles einwandfrei. Er hat bloss ne ausgiebige Reinigung bekommen, v.a. um die Lampe/ an der Blende haben sich Staub und ähnliches angesammelt. Nach dem reinigen ist das Bild um einiges sauberer!

Spannende Technik!

Wirklich spannend zu lernen wie so ein Projektor funktioniert. Hier konnte ich wenigstens etwas machen – die Schmierung war da wo sie noch erkennbar war tief schwarz und zäh/krustig. Also mal alle geschmierten Stellen gereinigt und neu gefettet. Das hatte den Effekt das er nun wesentlich leiser ist beim abspielen, super! Die Kondensatoren und anderen Komponenten sahen auch noch super aus. Ich hab noch den Aufnahmeschalter neu eingestellt, der war sehr wackelig und man musste ein paar mal kräftig drauf tippen damit Ton aus den Boxen kam.

Perfekt!

Einem schönen Filmeabend steht nun nix mehr im Weg sollte man meinen…
Ab hier wird es leider ein wenig frustrierend. Ich hab nachdem ich meine vorhandenen Filme durch hatte natürlich direkt angefangen zu suchen und wollte ein paar tolle alte Spielfilme kaufen die ich dann hier oben mit Anne anschauen kann.

Es ist ein verdammt teures Hobby! So nach und nach hab ich dann gelernt das meine Bestellung ein echtes Schnäppchen war, die Filme waren alleine so viel, wenn nicht mehr wert (und das war nur ein Spielfilm, zwei WW2 Dokus und eine Fussballdoku) als Projektor und Zubehör.

Super 8 sind eher Kurzfassungen, Trailer oder einzelne Scenen, meist keine kompletten Filme – und selbst die sind schon verdammt teuer. Die wenigen Komplettfassungen (meist auf 2-4 Rollen a 120m) gehen gerne mal von 50€-700€, das ist kaum erschwinglich und ein bisschen frustrierend.

Besser wird es leider nicht wenn man sich sagt, was solls – dann dreh ich eben was eigenes, die Kameras werden einem ja nachgeschmissen. Mit guten Grund. Mit der Kamera kann man ohne Film nicht viel anfangen. Die kosten gerne mal für ~3min Aufnahmezeit 25€-40€, dazu kommt noch die Entwicklung die oft ebenso teuer ist.

Naja, schade – aber ich werd weiter auf Trödelmärkten und anderwo Ausschau halten. Es war auf jeden Fall spannend sich in das Thema einzulesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.