Installation & Partitioning of a CompactFlash Card for Windows98SE

Now the Libretto is almost done, what was missing was a CompactFlash card instead of an hard drive 🙂

One of the mods was supposed to be one where I replace the internal hard drive with an CompactFlash card.
The Libretto now runs at a whopping 266Mhz, that costs a lot of battery that I might get back when I remove the power hungry HDD.

To install Windows on a CompactFlash drive is not that much of a problem using a simple CF-IDE adapter (44Pin). That works perfectly well on the Libretto.
Please pay attention to the pin layout of your adapter, some have an addition pin you need to remove (look at the connector on the Libretto for clues).

But now, the Problems 🙂

I do have the Libretto Floppy drive, but no CDROM and also no discs to install Windows. The Libretto only boots from HDD or floppy.
First I tried to clone the existing hard drive onto the CompactFlash card using a lot of different tools (ranging from freeware tools ot highend commercial ones).
The damn thing never booted, so I gave up that approach.

So, now we do it with VirtualBox:

  • Install VirtualBox and set up a Configuration that is somewhat equal to the Libretto
  • Connect the CompactFlash card using a CF-USB Adapter
  • Look at Windows Disk Management and take note of the hard drive #
  • VBoxManage internalcommands createrawvmdk -filename "C:\Users\\VirtualBox VMs\\.vmdk" -rawdisk \\.\PhysicalDrive#
  • And done, you now have a virtual hard disk file that can be used in VirtualBox that directly points to the CompactFlash card
  • You can now easily install Windows98SE using VirtualBox (boot from CDROM)
  • Continue the setup until the first reboot, then turn off VirtualBox
  • Now copy the content (not the ISO) of your Windows CD to the CompactFlash card
  • The rest of the setup can be done on the Libretto, if it asks for the CD point it to the folder you just copied

So far so good. After all drivers are installed (still available on Toshiba’s site!) it boots in about 6-8 seconds, great!

The partitions are not correct

A great tool for partitioning is Part240 !

The Partition is only shown as 2.43GB, despite it being correctly configured and detected under FDISK. I never found out the why, just a workaround.
Part240 shows that there is an error, but no matter what you set up there for the primary partition, windows will always show 2.43GB.

Workaround:

  • Resize the partition in Part240 just a bit more than 2.43GB
  • Now the rest is available for other partitions
  • You could now create new partitions in Part240, I prefer FDISK though
  • So, with FDISK create a new extended, then a logical partition and format it with Windows after a reboot
  • Now the rest of your CompactFlash card is available in Windows as drive D:
Finished Partitions

It is not perfect, but 2.43GB are more than enough for the system drive and you can install bigger programs do D: anyway.

Later there will be more on this little machine 🙂

CompactFlash

2 Comments

  1. Fritz Chwolka

    Hallo Marcus

    schön dein Libretto.
    Bei meinem 100CT muss ich die Bios Batterie tauschen. Aus librettowelt.de habe ich mir damals einige Informationen gesichert, leider ist die Seite nicht mehr erreichbar.

    Hier aus http://www.librettowelt.de

    Installationsanleitungen 98/w2k/xp (20. September 2004, 17:46)

    ##Anm. win2k ist bei 133Mhz recht zäh, geht aber. Ich hatte eine 32GB SSD von transcend eingebaut da leise und die originale 2,3gb HD war defekt. XP hatte ich nicht installiert, aber dafuer OS/2 (ECS 1.2). Aktuell ist wieder eine 3GB Festplatte drin und WIN98 installiert. Die SSD ist wieder frei, eine CF Karte ist aber auch ‘ne Ueberlegung – bisher habe ich diese am PCMCIA Adapter stecken.
    Der Libretto wird als transportabler Datensammler fuer alte PC/XT oder andere Systeme ohne Netzwerk per serieller Verbindung oder Laplink parallel benutzt. ####

    zuerst solltest Du das Bios auf die Version 8.10 updaten, Dann ist es empfehlenswert eine schnelle Platte einzubauen. Ich habe eine 5400 UPM Samsung mit 8 MB Cache und 40 GB eingebaut, welche nicht nur schnell ist, sondern die hört man wirklich GARNICHT. Manchmal weiss man garnicht, ob überhaupt etwas auf der Platte passiert….

    Dann als erstes die Platte in ein anderes Notebook einbauen und partinionieren.
    ####
    Die erste Partition sollte unter 8 GB (8 x 1024 MB !!!) sein, da der Libretto nur 8 GB bei der ersten Partion verwalten kann. Von den 8 GB solltes Du noch einmal 70-76 MB abziehen, welche für den Hibernation-Modus reserviert werden (Windows 98). Ansonsten schreibt das Betriebsystem im Ruhemodus (unter Win98) einfach in den Bereich, egal ob da was steht oder nicht
    #### Anm. ist tatsaechlich so.
    (Habe ich jedoch nur gelesen, kann aber schon gut möglich sein). Die nächsten Partionen als erweiterte Partion erstellen, so wie man es gerne möchte. Ich habe insgesamt 5 Partitionen (8GB, 76MB, 10GB,10GB,10GB) erstellt, wobei die erste für Windows 98SE und die 3. (Laufwerksbuchstabe D:) für Windows XP reserviert sind. Die weiteren sind für Daten und Backups, bzw. CDs auf der Platte.

    Nach der Installation von Windows 98 SE erst Windows XP installieren (nicht umgekehrt, da ansonsten die Multibootfunktion von XP überschrieben wird). Bei der Installation von XP (wird als Setup unter Win 98 aufgerufen) muss man darauf achten, dass man nicht die Option Update auswählt. Desweiteren kann man danach im nächsten Fenster nach dem Drücken einer Schaltfläche auswählen, dass man die Installations-Partition selbst auswählen möchte. Nach dem Neustart, bootet der Rechner in die Installationsroutine. Wenn die Anzeige kommt “F6 für Installation des RAID Controllers” muss man die F5-Taste (wird nicht angezeigt) drücken, um in den Auswahlmodus zur ACPI-Installation zu kommen. Dort wählt man dann “ACPI.PC” aus. Die Einstellung ist wichtig, da ansonsten der Libretto als “Standard-PC” installiert wird und man später nicht das Energiemanagement von Toshiba installieren kann. Danach muss man die folgenden Dateien der Reihe nach installieren (zwischendurch unbeding neustarten!!!):

    1. ACPI(Toshiba Value Added Logic Device)
    http://download.toshiba.com/t810acp2.exe

    2. PowerExtension ver3.03.00
    http://download.toshiba.com/w2kpwrx2.exe

    3. Power Saver 4.03.00
    http://download.toshiba.com/tospwr2k.exe

    Nach der 3. Installation sieht man dann auch die gliebte kleine Glühbirne…

    Unbedingt empfehlenswert ist es ein Tool wie CPUIdle Extreme zu installieren und zu registrieren, da der Libretto ansonsten evtl. doch schon ein wenig “warm” wird aufgrund der gestiegenen Hardwareanforderungen.

    #### Ende

  2. Hey Fritz, danke für die Infos!
    Sorry, aber wir haben unseren Blog schon fast vergessen gehabt ^^
    Ich bin soweit sehr zufrieden damit wie er läuft, allerdings nur mit 98SE.
    Habe ihn aber wenn ich ehrlich bin nach ein paar Runden Diablo und ein paar anderen games auch nicht mehr angefasst.

    Mittlerweile liegen hier Teile für noch 2 Librettos, wenn ich etwas Zeit habe mach ich daraus evtl. nochmal einen Artikel und greif auf die Infos zurück!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.