Günstige Überwachung: Babymonitor zum Katzenmonitor

Heute gibts ein kleines Projekt. Wie man einen Babymonitor zum Katzenmonitor umbaut.
Leider gab es wenig Beiträge in letzter Zeit, ein paar Sachen haben wir aber noch bereit. Anne hat ihren Plattenspieler fertig und sich mit Hi8 Digitalisierung beschäftigt.
Ich hab mit Anne zusammen ein grosses Terrarium gebaut und wir begrüssen ‘Herbert’ die Bartagame in unserer kleinen Familie :).

Da wir im ersten Stock wohnen und die Türen nicht offen lassen können war es ein wenig schwer aus unserer Katze nach dem Umzug wieder einen Freigänger zu machen. Zwar konnte sie ab und an mal raus, sie aber wieder rein zu holen war nicht einfach. Da läuft man dann vorbeugend alle 30min mal runter und guckt nach – und wenn man sie verpasst sitzt sie heulend vor der Tür. Das ist natürlich nicht so cool wenn sie irgendwann in der Nacht wiederkommt und wir schon am schlafen sind.

Also sollte ne Kamera unten hin, aber bequem und günstig am liebsten 🙂
Verkabeln durften wir unten nichts, also schränkt das die Auswahl schon ordentlich ein. Dazu kommt das sie Nachtsicht haben soll, idealerweise auch Audio und am besten noch ein paar andere nette Sachen.

So wirklich finden konnten wir da nichts, irgendwas wichtiges hat entweder gefehlt oder der Spass kostet direkt nen kleines Vermögen.
Die Lösung: Ein Babymonitor für kleines Geld und ein bisschen Lötarbeit 🙂

Kostet normalerweise 45€, über div. Reviewseiten oder Facebook bekommt man den schon für 20€.
Der hat sogar einen akkubetriebenen Handmonitor mit Display und bi-direktionale Kommunikation, eine Seite dauerhaft, die andere Push-to-Talk. Dazu braucht ihr noch einen Powerboost oder vergleichbares und ein paar Akkus (Ersatzakkus für Haustelefone sind immer super und günstig zu haben).

Und hier der Umbau:

Babymonitor

Das gute Stück, der Sender ist leider ohne Akku. Er läuft mit 5V / 500mA, also perfekt für z.B. einen Powerboost. Der kommt gleich mit allem daher, Ladeelektronik und liefert unabhängig vom Akku stabile 5V.

Als Akku hatte ich hier noch ein Set 3.7V / 850mAH mit Ladegerät liegen.

Akku & Ladegerät

Hier sieht man schon was ich gemacht habe. Da sowieso immer ein Akku im Gerät sein wird hab ich einen Anschluss ausgelötet und anstelle dem normalen auf dem Powerboost wieder eingelötet. Hier wollte ich mir einfach nur sparen die ganzen Akkus umzulöten (passende Stecker für den Powerboost hatte ich auch noch) oder einen passenden zu bestellen.

Powerboost funktioniert

Und japp, kommen 5V raus 🙂 Auf dem Powerboost sieht man schön den Stecker aus dem Ladegerät, eingelötet und mit Sekundenkleber fixiert.

Das war es auch schon fast, hier noch alles zusammengebaut:

Alles zusammen
Wir warten auf die Katze

Das Teil verbraucht zumindest Tagsüber gar nicht viel Strom, ca. 4-5h läuft sie ohne Probleme durch!
Nachts werden wir mal schauen, da laufen die IR Led’s mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.